STAMMTISCH


NINA STRAßNER

- Fachanwältin für Arbeitsrecht, Autorin und Kolumnistin -

  • Brennt heute für ein diverses und inklusives Arbeitsrecht.
  • Dachte mit 14 sie würde mit Greenpeace Wale retten. Und Hannes aus der 9b heiraten.
  • Wie meine eigene Kneipe heißt? Teilzeitfalle. 

MARLENE HELLENE

- Mutter, Ehefrau, Arbeitnehmerin, Autorin,

Twitterninja -

  • Mutterschaft hat mich zu einer wütenden Feministin gemacht. Und ich will nicht mehr wütend sein. Ich will Gerechtigkeit. Für alle!
  • Als Teenie brannte ich nicht. Ich schlief oder ging feiern. Was sich als sehr gute Vorbereitung für mein Erwachsenenleben erwiesen hat. Jetzt schlafe oder feiere ich nämlich nie. Also fast.
  • Kneipe? Hotel Mama

LAURA FRÖHLICH

- Journalistin, Bloggerin, Feministin -

  • Schwer entsetzt über die Lage der Frauen in der heutigen Zeit
  • Brennt für Feminismus für Mütter.
  • Brannte mit 14 Jahren für Take That, Vanille-Zigaretten und ihren Mathe-Nachhilfelehrer aus der 13a.
  • Kneipe: Lauras Ama-ZONE

DR. CHRISTINE FINKE

- Germanistin, Wellenmacherin -

  • Brennt für die Demokratie, so langweilig das klingt. Und Frauensolidarität, und Kinderrechte, Gewaltschutz für Frauen, und für Inklusion, weil ich ein autistisches Kind habe. Ach, und Europa!
  • Als Teenie wollte ich die Welt ändern, und irgendwie bin ich über dieses Stadium nie hinausgekommen.
  •  Kneipenname? Auszeit

VERA SCHROEDER

 - Journalistin aus München -

  • Brennt für die Schönheit, die in der Möglichkeit liegt, dass jede/r alles immer auch ganz anders sehen könnte.
  • Brannte mit 14 Jahren für Forever Tisi, den Handballtorwart aus der B-Jugend.
  • Kneipe: Zum Musenkuss

ELINA PENNER

 

- Der Nachname ist echt, und ich habe ihn behalten. Er ist einer der weit verbreitetsten und ältesten mennonitischen Nachnamen, die es so gibt. Ich bin also auch Mennonitin, Aussiedlerin, spreche mennonitisches Plautdietsch und habe also Migrationshintergrund mit eigener Flucht- bzw. Umsiedlungserfahrung. Soviel zur Statistik. Ansonsten bin ich laut, direkt und fluche viel -

  • Brennt für gute Geschichten und Frauenrechte und Politik gegen Rassismus und Sexismus.
  • Mit 14 JahrenVerfassungsjuristin in den USA. Oder Fashion-Guru.
  • Kneipe: Penner

BARBARA VORSAMER

- Redakteurin bei der Süddeutschen Zeitung, Mutter von zwei Kindern, Feministin -

  • Ich brenne für Work-Life-Love-Balance für Frauen.
  • Mit 14 Jahren brannte ich für mehr Frauen in Führungspositionen.
  • Kneipe: Café Extrawunsch

ANDREA HARMONIKA

- Autorin, Irgendwas mit Med...izin -

  • Brennt für Blumen, Bienen und Bücher.
  • Dachte mit 14, die Erde sei eine Scheibe, die von vier Elefanten auf dem Rücken einer Schildkröte durchs All gerudert wird.
  • Kneipe: Zum roten Hering


MAREICE KAISER (MIT C !)

- Instagram DJane, Twitter Poetin, Journalistin, denkt schreibt und spricht in unterschiedlichen Reihenfolgen-

  • Brennt für Selbstbestimmung und Sex
  • Dachte mit 14 sie würde immer für Jungs und Joints brennen
  • Kneipe: Deine Mutter

PATRICIA CAMMARATA

- Autorin, Vortragsrednerin -

  • Brennt für Gerechtigkeit und Kommunikation auf Augenhöhe
  • Dachte als 14-Jährige, sie würde an der Seite von dem Mann aus Atlantis eines Tages als Meeresbiologin forschen
  • Kneipe: Hamma nich!

MENERVA HAMMAD

- ist jeden Tag eine andere -

  • Brennt für das Schreiben
  • Brannte als 14-Jährige für das Schreiben
  • Kneipe: Die Poetessen

ALU KITZEROW

- Berlinerin und Mutter von drei Kindern. Ich bin Netzwerkerin, Zukunftsforscherin und Autorin. 

  • Brennt täglich mehr für Gleichberechtigung, Feminismus und Inklusion. Mit jedem Jahr wachsen meine Krallen (gefühlt) und meine Wut wird deutlicher. Als Zukunftsforscherin habe ich genug Dystopien gelesen und weiß: Da geht noch was.
  • Mit 14 Jahren brannte ich für Politik und eine Popstarkarriere
  • Kneipe: Firestarter

SUSANNE TRIEPEL

 

Ich bin Susanne, seit ich Mutter bin ist meine Erwerbsbiografie ein schwankender Wert, mit dem Kind kam nämlich die Bankenkrise auf die Welt. Ich war in den letzten 11 Jahren oben, unten - jetzt hänge ich irgendwo in der Mitte. 

  • Ich brenne für Finnischen Gin, Feminismus, die Kindergrundsicherung und soziale Gerechtigkeit.
  • Mit 14 Jahren brannte ich für französischen Champagner, einen Chefsredaktionsposten, sowie 4 bis 5 Kinder, die alle ein Instrument spielen.
  • Kneipe: Ex et Hopp

MAREIKE FALLWICKL

 

-Texterin, Autorin und Literaturbloggerin, Mama von zwei Kindern-

  • Ich brenne für Bücher. Und das ist weniger langweilig, als es klingt, weil: Lesen verändert uns. Unsere Sicht auf die Welt. Es bildet und lehrt, bringt uns näher zusammen, öffnet Horizonte und Lösungswege. Ich investiere viel, um Menschen zum Lesen zu bringen.
  • Mit 14 war ich traurig. Da hab ich erkannt, wie viel auf dieser Welt schiefläuft, bin fast ersoffen in meinem Weltschmerz. Inzwischen bin ich nicht mehr traurig, sondern wütend.
  • Meine eigene Kneipe würde „Schöner trinken“ heißen. Claim: „Du siehst aus, als bräuchte ich einen Drink.“

DR. LAURA SOPHIE DORNHEIM

 

- Digital-Managerin, Teilzeit-Politikerin, Vollzeit-Feministin -

  • Brennt für Frauenrechte. In Aufsichtsräten genauso wie in Schwangerschaftskonflikten. Und für Vereinbarkeit von Karriere, Kind und Karma. Verbrennen möchte ich am liebsten Geschlechterklischees, vor allem für Kinder.
  • Mit 14 wollte ich auch schon die Welt retten, wußte aber noch nicht so genau wie.
  • Kneipe: Das schwarze Loch